Weitere "Rückblicke" siehe auch auch unter "Bilder"

 

 

Profis stellen sich vor

Endlich saßen wir nach dem totalen LockDown mal wieder zusammen und hatten so einen prima fachlichen Austausch.

Dies war maßgeblich dem Referenten des Abends zuzuschreiben: Christoph Stocker ist mit seinem Team für die 15.000 Bäume der Stadt Konstanz zuständig. Eine Tätigkeit die von Problemen geprägt ist.

Wenn unsere Obstbäume in Rente gehen, beginnt für „seine“ Eichen, Linden, Buchen etc. erst das Leben. Der hohe Wert von Stadtbäumen ist anerkannt. Der Erhalt hat größte Priorität. Da wird im Hochsommer z.B. 14tätig bis zu 5000 L Wasser/Baum gegossen, eine Neupflanzung kann einen ausgeklügelten Standraum für 5000 € bekommen.

Und doch bleibt die große Frage: Welche Baumart kommt mit dem Klimawechsel am besten zurecht, wie ist die optimale Kulturführung?

Da haben wir dann alle ähnliche Probleme. Können uns austauschen, voneinander lernen.

Zur Sprache kam, was zwischenzeitlich zu beachten ist:

Pflanzgrube: Eher breit, nie zu tief. Verhindern dass unten eingebrachtes organisches Material fault. Die Bodenbiologie vitalisieren mit Starterdüngung, Pflanzenjauche, EM Effektive Mikroorganismen, Mykorrhiza, Alginure Bodengranulat, Fermentationsprodukte…

Pflanzscheibe: Aufgelegte Kokosmatte gegen Verschlämmung und Verunkrautung, bzw. mit Kompost, Laub, Rindenfreie Hackschnitzel abdecken.

Anbindung: Mit verrottbaren Juteschlaufen in etwa 40cm Höhe. So wird der Wurzelballen ruhig gehalten und der darüber liegende schwankende Stamm am besten zum Wachstum von Zug- und Druckholz angeregt. Höhere Anbindung elastisch mit Gummibänder.

Wässern: Gießrand machen. Baum ab 3. Jahr aber nicht mehr verwöhnen. Doch beachten, dass Bäume Umstellungsschwierigkeiten bei Extremwitterung haben.

Pflanzenernährung siehe bei Pflanzgrube und Wässern

Weiseln (auch Altbäume mit glatter Rinde): Gegen Rindenrisse durch Temperaturextreme im Spätwinter und Sommer, sowie gegen Schwarzen Rindenbrand (mit Kalkfarbe, Bordeaux-Brühe, Arboflex o.ä.)

Kronensicherung: Auch gepolsterte Schlaufen schädigen großflächig stark. Zwiesel u.ä. besser punktuell mit Gewindestange verbolzen.

 

Marssonina Vorzeitiger Blattfall:   Pilzkrankheit

                                                            präventiv Tonerde, kurativ Schwefelkalk

Schwarzer Rindenbrand: Pilz-Schwächeparasit:

                                                             Weiseln, optimale Wasser- + Nährstoffversorgung

 

Bild: Stocker      Text:  Berthold MäH 18.10.2021

 

 

Dengelkurs 3./4. September 2021

Der Kurs war sehr gut! Hat glaub allen gefallen.

Freitag Abend 3 Stunden Dengeln

Und heut morgen von 7:30 bis 11:30 Uhr Mähen mit vers. Sensen und Techniken.

Wir waren 7 Teilnehmer vom Verein und insgesamt zu acht mit Michael Roth als Lehrer. Anbei ein paar Fotos für die homepage.      Norbert

Wende im Schnittsystem

Bilder: Werner Steinhart

 

Wende im Schnittsystem

Hans-Thomas Bosch hat uns gezeigt, dass wir bei der historischen Entwicklung des Obstbaumschnittes durch unsere Fachwarteausbildung ziemlich aktuell und auf dem richtigen Weg sind. Also weiterhin einen Erziehungsschnitt pflegen, der Grundlage für eine lebenslange Astrangordnung mit Stammverlängerung, 4 (3) Leitästen und Fruchtholz ist.

Tieferes Verständnis und Wissen haben jetzt diejenigen, welche den prima Vortrag mit klasse PowerPoint-Animationen erlebten. Wer in dem vollen Saal nicht anwesend war, kann sich aber mit dem Buch des Referenten „NATURGEMÄSSE KRONENPFLEGE AM OBSTHOCHSTAMM“ beschenken.

 

Ansonsten hoffen wir 2021 Hans-Thomas wieder hören zu können, vielleicht mit: „Schnittmaßnahmen und zielkonforme Eingriffsstärke“.

B.MäH 5.3.2020

 

Mitgliederversammlung am 29. 1.2020 in Nenzingen

Es war eine gute und konstruktive Veranstaltung mit 27 Personen.

Alle Posten im Verein konnten wieder besetzt werden! Danke!

Das Jahresprogramm 2020 (siehe bei "Termine") wurde verabschiedet.

Elektro-Hochentaster, E-Säge, Leiter usw. wird zum Benutzen angeschafft.

Protokoll folgt.

30.1.2020 Berthold Märkle-Huß

Barbara Dorn wurde nach fünfjähriger Tätigkeit als Stellvertretende Vorsitzende mit Anerkennung und Dank verabschiedet.

Bild: Werner Steinhart

 

Im Amt neu und herzlich willkommen. Von links nach rechts

Ingo Handloser  7. Fachwartekurs, zukünftig Beisitzer

Rainer Grimminger 6. Fachwartekurs, zukünftig Stellvertretender Vorsitzender

Robert Wittge 7. Fachwartekurs, zukünftig Rechnungsprüfer

 

"Öffentliche und gesellige Vorstandssitzung"

am 21.11.2019 in Owingen.

So wurde wie immer breit eingeladen.

Vorbereitet wurde die nächste Mitgliederversammlung, das Jahresprogramm 2020. Diskutiert wurde das Volksbegehren und der Volksantrag. Ausgetauscht haben wir uns über Baumpflanzungen, Sicherheitsfragen, Weiterbildungen, Ämterbesetzung...

Wie zu sehen in konstruktiver und geselliger Runde.

Ein Erlebnis Fachwarteverein!

Doch warum kommen zu so einem Event nicht mehr Personen?

Wo ist deine Schwierigkeit? Bitte informiere den Vorstand!

BeMäH

 

Sommerschnittkurs 27.7.2019

... in Hödingen, organisiert von Martin K. mit Konrad H. und nur 12 Leute???

Ja, weil noch 15 an anderem Ort warteten...

Und wohl niemand die Ankündigungen genau gelesen hatte, nachdachte und korrigierte...

:(

Doch Ende gut alles... erst recht die Torte, Kuchen, Getränke und natürlich die Schnitt-Kur für den reichhaltigen, fast alles bietenden Hausgarten von Hans T.

Selbst Schuld wer diese Serie endgültig versäumt hat. Denn nächstes Jahr ist "nur" Landesgartenschau in Überlingen.

Also jetzt schon vormerken: Am 23.4.2020 geht sie los.

 

PS.:

Debattiert wurde noch über die LOGL (CDU?) -Bitte sich gegen das Volksbegehren Artenvielfalt in Baden-Württemberg zu positionieren.

Natürlich bekommen wir Bauchweh, weil Obstbaumwiesen unter Naturschutz gestellt und unsere Arbeit vielleicht noch mehr reglementiert werden könnte. Einen politischen Bremsversuch halte ich aber für kontraproduktiv. Schon immer, und jetzt erst recht, sollten wir Fachwart/ Innen halt viel mehr (auch was die öffentliche Meinung beeinflusst) tun.

Wir meinen doch auch diejenigen zu sein, die mit Baumpflanzungen das Weltklima verbessern (könnten)...

Übrigens, hast du schon die Planung für die Bäume die dir unser Verein bezuschusst?

27.7.2019  BeMäH

 

 

22.6.2019 Beerenanbau + Sommerfest (von Willi)

Bericht über unseren Jahresprogrammpunkt: Beerenanbau –Verwertung und Vermarktung

 

Sowie unser anschließendes Grillbüfett im Burghof in Wallhausen. 

Download
2019_07_06 Bericht über unseren Jahrespr
Microsoft Word Dokument 1.9 MB

Veredeln 11.5.2019 Sortenlehrpfad Sto-Airach

Dass es schön war ist nicht die ganze Wahrheit. Wer musste schon mal die aprilhaften Hagelkörner wegwischen um das Veredelungswachs aufzu- tragen? So sind die geschätzt 25 Anwesenden gespannt, was anwächst. 

Es sei aber gesagt, dass es auch an Sonne, Reiser (siehe Bild), Interesse und KnowHow nicht gemangelt hat.                                                 BeMäH 

 

 

 

11.4.2019 Hödingen Premium-Streuobst-Ort

und eine Premium-Führung mit viel Insiderwissen zur Schnittweise verschiedener Personen sowie zum Weideprojekt. So sollte die Welt aussehen! Sahnehäubchen waren Getränke + belegte Brötchen satt im Sportler-Vereinsheim.

Von den Pünktlichen gibt's sogar ein Foto. Von links nach rechts

Norbert-Willi-Berthold-Thomas-Martin 

(Ehrenpreise erhalten für ihre Entschuldigung Regina und Barbara)

BeMäH

 

 

Kreisverbandsversammlung 15.3.2019

… wo auch wir Mitglied sind. Die Welt aber in Gunningen eine andere ist: ¼ der Einwohner sind im örtlichen Obst- und Gartenbauverein. Ein Grußwort im Namen des Landrates. Der Bürgermeisterstellvertreter betont die Wichtigkeit der Vereinsaktivitäten für das Dorfleben: Wintergrillen, Gärtnern for kids, Aschermittwochs-Fischessen, Streuobstpflege, ein Zertifikat um Familie und Kinder einzubinden, Rosenschnittkurs für Frauen, Mostseminar, Sammelbestellungen, gemeinsame Fahrt zur Gartenschau, South Side Kaffee-Nachmittag, Apfelallergie usw. usf.

Nichts fällt vom Himmel, alles muss geschafft werden. Mit dem Bewusstsein, was ein OGV zu tun hat: Unter anderem: „Lebens- und liebenswerte Gestaltung des Wohnumfeldes in unseren Dörfern“.

Da wird die Weltverbesserung dann richtig angepackt: Protest, dass täglich 8ha in Baden-W. zubetoniert werden, Steingarten- und Thujaverbot in Tuttlingen und Heilbronn…

Nur wer großes denkt und anpackt bewegt was. Hut ab!

 

BeMäH 17.3.2019

 

 

Klein aber fein und immer noch quicklebendig, die Dorfmosterei in Singen- Bohlingen.

Vorne rechts "Moster" Reinhold Müller. Der 2. von links ist der neue Fachberater des Landkreises KN, Ilja Herrmann, der an diesem Tag seine Mitgliedschaft im Fachwarteverein erklärte. Herzlich willkommen!

Download
Bericht vom Besuch der Streuobstmosterei unseres Vereinsmitgliedes Reinhold Müller
Bericht Besuch Struobstmosterei am 19.10
Microsoft Word Dokument 276.5 KB

Veredeln mit Konrad Hauser am 5.5.2018 in Airach

  • Der Meister, der einzige seinesgleichen, zeigte uns noch einmal wie es geht.
  • Bot jedem der gekommen war seine ganze Erfahrung an. Dazu etwa 100 Edelreiser.
  • Wo gibt es sonst noch so etwas?
  • Von Seiten der Stadtverwaltung wurde ihm Danke gesagt für so viele  Jahre Veredelungen, Pflanzung, Pflege, Schnitt und Konzeptionen auf dem Streuobstlehrpfad.
  • Wehmut war der Gegenpart des Kaiserwetters. Denn mit 80 Jahren ist zukünftig dieses Tun derartig nicht mehr leistbar.
  • Es gibt leider Lücken die nicht zu stopfen sind.
  • Danke dir Konrad!

BeMäH 6.5.2018

 

KOGL Kreisversammlung am 23.2.2018 in Rietheim

Gewiss, diese Welt liegt schon weit weg, hinter den 7 Bergen, wozu 120 km winterliche Autofahrt nötig waren. Aber, da gibt es einen Obst- und Gartenbauverein der mit Aktivitäten strotzt. Für die Baumwiesen und  die Streuobstkultur. Sogar um die Bewirtung für Andere in der großen Gemeindehalle zu übernehmen. Das Vereins-Cateringteam sympathisch, dazu noch schick eingekleidet und werbewirksam bedruckt mit dem Vereinslogo... Wenn man (ich) vor allem nur den eigenen Verein kennt, wäre ja fast Tagträumerei zu vermuten. Aber fragt den Franz, der hat sich freigeschaufelt und ist sogar mitgefahren und kann diesen Aktiv-Verein bezeugen.

BeMäH

 

 

Höhenflug-Anspruch-Wirklichkeit...

Jahreshauptversammlung 25.1.18

Sie war gut besucht, die Vorstands-entlastung erfolgte einstimmig.

Als Ehrenmitglied wurde aufgrund seiner einmaligen Verdienste Konrad Hauser ernannt. Der Höhenflug gipfelte im prima Vortrag von Baumkletterer Andres Hertrich. Leider war dann die Luft bei der Suche nach neuen Vorstandsmitglieder dünn / raus.

Das Jahresprogramm 2018 braucht somit noch ein Weilchen. Sorry.

BeMäH 29.1.2018

 

Öffentliche Vorstandsitzung im  Hindelwanger Adler           30.11.2017       
In Vollbesetzung. Mit 2 Interessierten aus dem jüngsten Fachwartkurs!
Ein produktiver, guter Abend. So macht doch die Vereinsorganisation Spaß!
Nicht auf dem Bild da Fotograf: Werner S.
BeMäH
Fachwartearbeit - Wenns ums Geld geht               9.11.2017
Gewerbestammtisch   
Fachwartkönnen monetarisieren (zu Geld machen)
Informationsaustausch wenn Arbeit für Andere (gegen "Kleingeld") geleistet wird.
Die Thematik war ein Versuch. Und wurde zu einem prima Abend. Denn ein großer Teil der Vereinsmitglieder "verdient irgendwie" Geld mit seinem "Obst&Gartenbau-Können". Erstaunlich war, dass wir nirgends bei den Problemen hängen geblieben sind, sondern alle Berichtenden den Weg und ihre gut funktionierende "Legalisierung / Betriebsanmeldung" offen dargelegt haben. Dass dies bei jeder Person etwas anders funktioniert, macht nichts. Wenn jemand Fragen hat: Ins Gästebuch eintragen! Wir vermitteln gern weiter.
BeMäH
 

Öffentliche Vorstandsitzung

am 29.3.2017 in Lippertsreute

 

Wie auf dem Bild von W.S. zu sehen ist, ging es da nicht unbedingt trocken zu.

Wer es versäumt hat: Am Do., 13.7. gibt es in Hettingen eine neue Gelegenheit.

(Aber erst nachdem "die Welt gerettet", bzw. Vereinsbelange besprochen sind.)

BeMäH

Ammann Baumschule, Gartenkultur GmbH Betriebsführung...

war mit unserem Vereinsmitglied eine prima Sache... doch viel zu viel um alles aufzuzählen. Aber es gibt da ja jährlich viele Veranstaltungen, Tage der offenen Tür. Also, hingehen!